Lebenssinn - der Urinstinkt der Neuzeit

Warum die Welt verändern - ist doch alles gut?!

Wenn man den Podcastnamen sieht, dann stellt sich schnell eine Frage – warum überhaupt die Welt verändern? Reicht nicht auch ein irdisches Ziel? Etwas machbares?

 

Wie all das miteinander zusammenhängt, und was das alles mit dem Thema Erleuchtung zu tun hat, das möchte ich heute mit dir teilen. Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen!

 

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt wie es ist, keine Probleme mehr zu haben?

 

Hättest du keine Angst mehr, würdest du voll und ganz in dich und in dein Leben vertrauen und gäbe es keine Hindernisse mehr, wie würde sich dein Leben verändern? Was würdest du erschaffen, wie würdest du denken und handeln?

 

Denkst du, es wäre einfacher? Oder nicht vielleicht einfach nur anders?

 

Und wenn ich dir sage, dass genau das für uns alle möglich ist, wolltest du es selbst erfahren?

 

In den letzten zwei Podcastfolgen habe ich dir von einigen Momenten in meinem Leben erzählt, die mich sehr geformt haben. Aber es gab einen Schlüsselmoment, der verantwortlich ist für alles, was heute in meinem eben ist und was ich verkörpere.

 

Stell dir vor, du bist erleuchtet. Du blickst aus einer weiten Perspektive auf die Erde. Du spürst, du bist reine, klare, pulsierende Energie. Du wirst eins mit allem was ist. Du bist reine Liebe, Licht. Du weißt auf einmal, dass dir niemals etwas passieren kann, denn du bist beschützt, du kannst vertrauen. Das Leben ist ein Spiel der Erfahrung, um dich selbst zu erkennen und zu erfahren. Aber du bleibst immer du selbst. Du hast einen Körper, einen Verstand, du hast dir in diesem Leben eine Identität aufgebaut, aber du selbst, du bist jederzeit vollkommen. Du bist es, du bist das Bewusstsein, das all das leiten kann, das sich durch den Körper spüren kann, das all das, was es weiß und was geschieht mit dem Verstand hinterfragen, analysieren und erklären kann, das Träume und Visionen entwickeln kann, und sie dann im wundervollen Zusammenspiel all der Anteile erschaffen und erfahren, erleben kann. Du bist so viel mehr. Du bist das Bewusstsein, das Gedanken wählen, Gefühle selbst erschaffen und Handlungen planen und ausführen kann. Es geht nicht darum, was du machst, sondern was es ist, was du in diesem Leben erfahren möchtest. Möchtest du Liebe erfahren? Wie es ist geliebt zu werden und selbst zu lieben? Wie kannst du zum Ausdruck dieser Liebe werden? Möchtest du deine grenzenlose Freiheit erfahren? Was ist es, wie du dich als frei erfahren kannst? Welches Leben kannst du führen, um deine Freiheit zu erkennen und zu spüren. Wie kannst du Ausdruck der Freiheit sein? Wir haben alles, was wir brauchen. Es liegt bereits in uns. Wir sind es bereits, aber durch was möchtest du es erfahren? Und alles, was sich dir in den Weg stellt, die Herausforderungen, sind nur da, damit du wachsen kannst, um dich der vollen Erfahrung näher zu bringen. Es sind nichts weiter als Illusionen, die solange bestehen, wie wir sie glauben.

 

Das ist der Grund, weshalb ich scheinbar unerreichbar groß träume. Sobald du diese Erfahrung einmal gemacht hast, es mit jeder Zelle deines Körpers gespürt hast und zu diesem Bewusstsein wurdest, kannst du nicht mehr zurück in deine eingeschränkte Realität kommen. Ich bin erfüllt, und das in jeder einzelnen Sekunde. Ich muss niemandem mehr etwas beweisen, und auch nicht mir selbst. Wir erschaffen meist Handlungen aus einem Mangel heraus, wollen ein Loch, was wir spüren schließen.

 

Denken und handeln wir aus dem Mangel heraus, dann ist unser Erschaffen auf ein Ziel im Außen ausgerichtet, und somit an Bedingungen geknüpft. Wir definieren unseren Wert und Erfolg nur darüber, ob und wie schnell wir unser Endziel erreichen, sind mit unseren Gedanken immer in der Zukunft und verpassen dabei das Wunder des Augenblicks.

 

Wenn wir uns also in einer bestimmten Weise erfahren wollen, beispielsweise als bedeutsam, wertvoll, oder geliebt, dann müssen wir unser Denken über uns selbst verändern, unsere inneren Überzeugungen, die uns sagen, wir seien es nicht, und unsere Realität der Erfahrungen wird sich verändern.

 

Sobald wir erkennen, dass wir bereits all das sind, was wir uns wünschen zu sein, wird unser Handeln zu einem Ausdruck von uns selbst.

 

Alles, was wir nun im Außen machen, das machen wir ja, weil wir uns davon erhoffen, uns besser zu fühlen. Wie würde sich aber dein Leben verändern, würdest du keine Handlungen mehr erschaffen, um dich besser zu fühlen, weil du dich in jeder Sekunde gut fühlst?

 

Spürst du worauf ich hinaus möchte? Stell dir vor, du bist in jeder Sekunde erfüllt, du weißt, was du kannst und musst dich nicht vergleichen oder beweisen, denn du weißt, dass du perfekt und vollständig bist.

 

Was ist dann noch der Sinn deines Lebens? Wofür stehst du dann noch morgens auf, wenn du nichts machen musst, um dich besser zu fühlen?

 

Das ist das größte Problem, vor dem ich vor wenigen Monaten stand.

 

Ich hatte eine Erleuchtungserfahrung, etwas, was mittlerweile immer mehr Menschen in unserer Gesellschaft erleben, da bin ich längst kein Einzelfall mehr. Nur, wenn du eher aus der Sparte Verstand und Wissenschaft kommst, dann kannst du dir vorstellen, ist auf einmal nichts mehr so, wie es einmal war. Mein Leben hat sich von einen auf den anderen Tag um 180 Grad gedreht, alles, was ich bisher geglaubt hatte, sei die Realität, erkannte ich auf einmal, waren nur Grenzen, die ich in meinem Verstand erstellt und zugelassen hatte, meine begrenzte Realität.

 

Ich bin fünf Tage lang in diesem Zustand geblieben, war eins mit allem was ist, konnte unsere Welt aus allen Perspektiven betrachten, sehen, was Leben wirklich ist. Fünf Tage lang habe ich nicht geschlafen, war einfach nur von Glück, einem unendlichen Urvertrauen und Wissen, dass alles immer gut ist, und einer bedingungslosen Liebe für alles erfüllt und pure, reine, grenzenlose, pulsierende Energie. Ich weiß nicht, ob du diesen Moment auch schon einmal erlebt hast, womöglich während einer tiefen Meditation, oder wie manche, wenn sie Ayahuasca einnehmen. Es klingt unfassbar und es ist auch nicht zu fassen, nicht zu greifen und zu begreifen, nichts, wofür wir wirklich Worte haben, die diesen Zustand beschreiben könnten. In meinem Buch gehe ich darauf auch nochmal genauer ein, aber darum soll es hier jetzt gar nicht gehen.

 

Denn nach diesen fünf Tagen saß ich auf meinem Bett und stellte mir eine Frage, wie kann ich nun überhaupt weiter leben? Dieser Zustand, diese Erfahrung ist das großartigste, was uns wohl jemals passieren kann. Aber sobald wir es erfahren, macht das Leben keinen Sinn mehr. Denn sobald du erkennst, dass es den Tod nicht gibt, dass Schmerz und Leid Erfahrungen sind, die wir wählen, weil sie eine wunderbare Möglichkeit sind, um das Spiel des Lebens am Laufen zu halten und sich selbst zu erfahren. Dass alles einfach perfekt ist und es nichts gibt, was man ändern müsste, wofür solltest du dann da bleiben? Denn um etwas verändern zu wollen, müssen wir einen Grund haben, etwas sehen, was wir glauben noch verbessern zu können. Krieg gibt Menschen einen Sinn, nämlich zu versuchen zu überleben. Zeigt man ihnen, dass kein Tod existiert, dann nimmt man ihnen den Grund weiterzukämpfen und nach einer Lösung zu suchen. Unsere Gesellschaft lebt von der Angst, und das ist wundervoll. Stell dir einmal vor, du erkrankst an Krebs. Dir wird nun gesagt, du sollst Chemotherapien machen, leiden, Schmerzen ertragen. Wüsstest du in dieser Sekunde tief im Innern, dass du jederzeit wählen kannst und einfach von einem Zustand in einen anderen übergehst, wenn du aus dem Leben trittst eine neue Identität annimmst, würdest du dann all das auf dich nehmen? Oder würdest du dich nicht einfach für ein neues Leben entscheiden? Beziehungsweise erschaffen wir auch Krankheiten selbst und können sie jederzeit mit der Arbeit an inneren Überzeugungen loslassen, aber das würde an dieser Stelle zu weit führen. Bevor ich also hier zu tief einsteige, ich hoffe, du kannst den Gedankengängen folgen, wüssten wir also, dass wir von der kleinsten Erkältung, bis hin zu Kriegen alles selbst erschaffen, und gleichzeitig aber mit diesem Wissen, dass all das nur eine Illusion ist, wieder beenden können, dann hätte unser Spiel keinen Sinn mehr.

 

Um nochmal zu dem Bild zu kommen. Monopoli funktioniert nur solange, wie sich alle Spieler an die Regeln halten und sie ernst nehmen. Sobald sie aber erkennen, dass diese Regeln einfach nur Begrenzungen, nichts weiter als Illusionen sind, nichts, woran man sich halten muss, fangen sie vielleicht an, einfach aus Lust und Laune umzuschieben. Du stellst dir so viele Häuser auf deine Straßen, wie du willst, kommst auf eine Straße deines Mitspielers, hast aber keine Lust zu zahlen, und stellst deine Figur einfach auf einen freien Platz. Du ziehst eine Ereigniskarte sollst ins Gefängnis gehen, aber steckst sie wieder in den Kartenstapel und nimmst eine neue, bis es dir passt. Siehst du, was ich meine?

 

Unsere gesamte Gesellschaft funktioniert nur, weil es Menschen gab, die eine Regel geschaffen haben, die funktioniert, solange alle sie glauben und sich daran halten. Sie ist aber nichts weiter als eine Illusion, die Struktur in unser Leben bringen soll, etwas ist, woran wir uns festhalten können. Stell dir einmal vor, du bist grenzenlos. Alles, was du bisher glaubtest machen zu müssen, verschwindet. Du musst gar nichts mehr, du kannst machen, was auch immer du willst. Du bist frei, und das jederzeit. Spürst du, wie sich dein Blickwinkel, dein Bewusstsein allein durch diese Gedanken immer mehr weitet?

 

 

Nach fünf Tagen dann, habe ich zum ersten Mal meinen Verstand wieder eingeschaltet. Ich habe mir überlegt, was ich in meinem Leben erfahren hatte, was ich niemand anderem wünsche. Ich habe überlegt, was ich nun mithilfe dieser Weitsicht, mithilfe dieser Perspektive und mithilfe des Wissens machen kann. Ich wusste, wie unfassbar kraftvoll es ist, ohne jegliche Angst, im tiefen Vertrauen und Wissen, dass alles gut ist und alles gut wird handeln zu können, ich wusste, wenn ich mir nun eine Vision setze, dann bin ich grenzenlos und kann sie erschaffen, da ich mir selbst nicht mehr im Weg stehe und jede Herausforderung überwindbar ist. Und in diesem Moment habe ich erkannt, wofür ich hier bin und was wir in der Lage sind zu erschaffen, wenn wir Abstand nehmen. In diesem Moment entstand meine Vision. Ich habe bewusst gewählt zurückzukommen und mich als Ausdruck diesen Wissens zu erleben, als Katharina, in diesem Körper. Mir hat es fast Spaß gemacht zu sehen, was auf mich zukommt, denn als zu der Zeit 19-Jährige Schulen zu gründen und durch ein kollektiv erweitertes Bewusstsein für Weltfrieden zu sorgen, das ist nun nichts, was ein alltäglicher Berufswunsch ist. Ich musste diese große Vision entwickeln, um einen wahren Grund zu haben, eine Herausforderung, um überhaupt einen Schritt in meinem Leben zu gehen. Und mit dieser klaren Vision, habe ich mich dann abgetrennt, und bin wieder in zurückgekommen, um sie nun zu erschaffen.

 

Jetzt erklärt sich wohl auch der Buchtitel ganz von selbst – Biete Erleuchtung, suche Probleme! Eine etwas andere Sicht aufs Leben.

 

Und genau deshalb ist es wichtig, diese großen Visionen zu haben, daran festzuhalten, in dem Wissen, dass alles nur ein Spiel ist, es niemals ein besser oder schlechter geben wird, aber auch in dem Wissen, dass es nun Zeit für eine Veränderung ist, um all den neuen Generationen unsere alten Probleme zu ersparen, uns als Gesellschaft zu entwickeln und ein neues Erleben hier auf der Erde zu kreieren. Das ist es doch, was Leben ausmacht, was das Leben interessant macht und Spannung in unseren Alltag bringt. Das ist es, was unser Leben zum Abenteuer macht.

 

Was ist deine übergeordnete Vision? Was sind deine Zwischenziele auf deinem Weg? Was ist es, wofür du jeden Morgen aufstehst?

 

Es gibt für alles Ratgeber, aber einen für ein Leben nach der Erleuchtung habe ich noch nicht gefunden und das ist großartig. Daher lasst es uns erfahren, lasst es uns kreieren. Wir alle können diese Erfahrung machen, wenn wir es wirklich wollen, wir können alles erschaffen, was wir uns nur wünschen. Es gibt dafür unglaubliche Hilfsmittel, die wir alle nutzen können, es kann so einfach sein, wenn wir uns dafür öffnen und es wirklich wollen.

 

Ich freue mich unglaublich darauf, nun auch andere bei der Findung und Umsetzung ihrer Vision unterstützen und begleiten zu können, denn gemeinsam können wir wirklich was bewegen! Spürst du es auch? Wie machtvoll jeder von uns in Wahrheit ist? Hast du auch Lust, dein Bewusstsein zu weiten und mit mir gemeinsam diesen Weg zu gehen und unsere Zukunft zu gestalten? Ich freue mich darauf!

 

Ich schicke dir ganz viel Liebe und eine dicke Umarmung.

Deine Katharina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0