Own your Story!

Hallo, du Liebe

Wie schön, dass du heute wieder hierher gefunden hast. 

 

Wie du deine Geschichte lieben lernst und sie für dich nutzen kannst, damit sie dich stärkt, das möchte ich in diesem Blogbeitrag mit dir teilen. Ich glaube fest daran, dass wir alle einen Grund haben, weshalb wir hier sind.

Denn es gab einen Tag in meinem Leben, an dem ich verstand, wie unglaublich wundervoll, einzigartig und durchdacht unser jedes Leben funktioniert und wie wir alle mithilfe bestimmter Fragen erkennen können, weshalb wir hier sind. Diese Geschichte möchte ich heute mit dir teilen:)

 

Hast du auch schon Erfahrungen in deinem Leben gemacht, die du niemand anderem wünschen würdest?

 

Und kennst du jemanden, der genau das gerade erlebt?

 

Würdest du dir wünschen, genau darin einen tieferen Sinn zu sehen und deine Erfahrungen dich stärken zu lassen? Damit du auch anderen helfen kannst und zur Inspiration wirst für die, die keinen Ausweg sehen?

 

Als ich meine Geschichte angenommen und für mich genutzt habe, hat sich alles in meinem Leben verändert, deshalb möchte ich diesen Weg heute mit dir teilen.

 

Also, let´s get started!;)

 

Gott würfelt nicht. Das war wohl einer von Albert Einsteins Lieblingssprüchen, und wurde im Laufe des letzten Jahres auch ganz klar zu einem meiner. Denn wenn mir eines in diesem Jahr bewusst geworden ist, dann dass nichts, aber auch gar nichts in unserem Leben aus Zufall passiert! Unser Leben ist kein Zufallsprodukt oder ein Witz von Gott – auch wenn es sich manchmal so anfühlt. Alles, was ist und geschieht, unterliegt einem bis zum letzten Staubkorn durchgeplanten System.

 

Es war Weihnachten 2018. Meine Mama kam auf mich zu und übergab mir mein Geschenk. Mit Vorfreude im Bauch, zog ich vorsichtig an der goldenen Schleife. Als ich das Papier öffnete, erkannte ich, dass es sich um ein Buch handelte. In Din-A4 und mit buntem Papier, drehte ich es um und auf dem Cover sah ich... mich! Als Antwort auf meinen fragenden Blick erklärte meine Mutter mir, dass sie nach meiner Geburt ein Horoskop von einer bekannten Astrologin haben erstellen lassen, die auf Grundlage der zu dem Zeitpunkt meiner Geburt wirkenden Planetenkonstellationen und herrschenden Energien, eine genaue Vorhersage für meine Kindheit und mein Leben bis zum Erwachsenenalter erstellte. Also bis zu meinem heutigen Tag. Ich konnte zu dem Zeitpunkt noch nicht ahnen, was ich wenig später über mich lesen würde.

 

Bereits am nächsten Morgen nahm ich das Heft nichtsahnend zur Hand und fing an, die ersten Seiten zu lesen. Und was ich dort sah, überstieg alles, was ich mir jemals hätte vorstellen können.

 

Als hätte diese Frau mein Leben geschrieben, gab sie in genausten Einzelheiten meine Gedanken und Muster in jedem einzelnen Lebensjahr wieder. Sie sagte vorher, was ich erleben und erfahren würde, was mir gefallen würde und was nicht, kannte meine Stärken und Schwächen, wusste, welche Rollen ich wann einnehmen würde und wie meine Freundschaften sein würden. Ich las weiter und was ich nun sah, machte mir zum ersten Mal klar, wie unglaublich perfekt unser Universum funktioniert. Wortwörtlich stand dort geschrieben, ich würde das Schulsystem verändern und eine bedeutsame Speakerin werden. Solltest du mich bereits kennen, und von mir gehört haben, dann läuft dir gerade womöglich ein Schauer über den Rücken, denn genau so ging es mir auch. Und sollte dieses Buch das erste sein, was du von mir siehst, dann wirst du später noch erkennen, wovon ich gerade spreche. Auf einmal fügte sich das ganze Bild. Ich sah meinen Weg vor mir liegen und verstand, dass ich all das erfahren wollte und musste, um mich auf das vorzubereiten, was nun vor mir lag. Ich hatte es selbst gewählt, und es hatte perfekt funktioniert. Unbewusst wurde ich von äußeren Gegebenheiten in die Rolle der Person gebracht, mit Fähigkeiten, Ängsten, Wünschen und Träumen versehen, um, ohne es zu wissen, die Vision zu entwickeln, für die ich heute losgehe. Teile meines Lebens, für die ich mich geschämt hatte, Menschen, die ich bis dahin verflucht habe, wurden auf einmal zu Engeln, zu Freunden, die mir geholfen haben, mich zu dem Menschen zu machen, der ich heute bin. Jede Erfahrung war für mich! Jeder Mensch wollte mir nur helfen!

 

Und es war der Moment, in dem ich erkannte, wie weitreichend und bis zum letzten Punkt durchdacht, wie genial unser Leben ist, wie wir ein Teil eines unendlichen Plans sind, und auch wenn wir häufig denken, uns festgefahren zu haben, uns weit weg von uns zu bewegen, und entgegen unserer Bestimmung handeln, dass auch das Teil unserer Erfahrungen sind, die wir sammeln und erfahren möchten und brauchen, um uns auf das, was vor uns liegt vorzubereiten.

 

Ich glaube fest daran, dass unser jedes Leben einem größeren Sinn unterliegt. Wir haben einen Grund, weshalb wir hier sind. Manche nennen es Seelenaufgabe, oder übergeordneten Plan. Wir haben diese Eckpunkte, die bereits vor unserer Geburt feststehen, uns durch unser Sein leiten, und uns alle Erfahrungen unseres Selbst ermöglichen. Auch der Zeitpunkt unserer Geburt ist kein zufällig gewähltes Datum. Die Energien, die zu der Sekunde unserer Geburt herrschen, die Konstellation der Planeten und Vieles mehr, ebnen uns unseren Weg und geben uns genau die Fähigkeiten mit, die wir auf unserem Weg brauchen. Wir werden nicht allein gelassen, wir bekommen von außen unser perfektes Umfeld geschaffen, um das zu erreichen, wofür wir da sind.

 

Wie ich nun eindrucksvoll gesehen habe, können wir selbst, indem wir diese Energien zum Zeitpunkt der Geburt auswerten lassen, genaue Rückschlüsse darüber ziehen, wie unser Leben verlaufen wird und noch viel Interessanter, was es wirklich ist, weshalb wir hier sind!

 

 

Unsere Eltern und unsere Familie, in die wir hineingeboren werden, sind also kein Zufall. Sie schaffen die Grundlage für innere Überzeugungen, Grundlagen und Erfahrungen, die wir für unseren Weg der Selbsterkenntnis benötigen – und das im direkten und indirekten Sinne, einige würden es auch als positiv und negativ bezeichnen. Und gleichzeitig sind wir selbst die „Herausforderung“, die unsere Eltern für ihr eigenes Wachstum und Erkennen brauchen. Wir funktionieren wie Zahnräder. Dort, wo bei uns eine Lücke besteht, fügt sich die Ausstülpung des Anderen genau ein. Wir geben einander unbewusst in jeder Sekunde, was wir brauchen, und das passiert mit jedem Menschen, dem wir begegnen.

 

Hast du dich nicht auch schon einmal gefragt, warum wir mit manchen Menschen super ins Gespräch kommen, und mit anderen nicht? Warum wir manche Menschen sofort sympathisch finden, und anderen gegenüber eine Abneigung empfinden, die wir uns nicht erklären können? Warum wir manchmal unüberlegt Dinge sagen, die eine unerwartete Reaktion beim Gegenüber auslösen, etwas in ihm triggern und nach draußen befördern? Wir geben einander jederzeit das, was wir brauchen, um zu wachsen. Manchmal fühlt es sich gut an, und die andere Person inspiriert uns. Dann kann es aber auch sein, dass uns unser Gegenüber ein Verhalten spiegelt, was etwas in uns auslöst, was uns triggert. Jeder Mensch, der uns begegnet, ist ein Engel. Manche nennen die Spiegel auch Arschengel, weil sie aus uns rausholen, was wir uns nicht ansehen wollen.

 

Alles, was uns passiert, und ist es noch so hart, ist für uns. Es bereitet uns auf etwas vor, wofür wir da sind. Deine Geschichte kann zur Inspiration für andere werden, die das durchleben.

 

 

Ich habe einmal eine Geschichte gehört, die ich dir gern erzählen möchte ...

 

Es waren einmal zwei Brüder. Sie wurden in derselben Familie groß. Als sie erwachsen sind, besucht ein Mann den ersten Bruder. Er lebt auf der Straße, ist drogenabhängig und sieht keinen Sinn in seinem Leben. Der Mann fragt ihn: „Wieso lebst du denn auf der Straße und nimmst Drogen?“ Daraufhin antwortet der Bruder: „Meine Kindheit war grausam, mein Vater hat mich geschlagen, es gab nie genug zu Essen und ich habe meine Mutter bereits als Kind verloren, deshalb bin ich hier.“

 

Daraufhin geht der Mann zum zweiten Bruder. Er ist Unternehmer, hat eine wunderbare Frau und zwei Kinder und ist sehr glücklich und erfüllt. Der Mann kann es nicht glauben und fragt ihn: „Wie hast du es geschafft, hierher zu kommen?“ Daraufhin antwortet der Bruder: „Meine Kindheit war grausam, mein Vater hat mich geschlagen, es gab nie genug zu Essen und ich habe meine Mutter bereits als Kind verloren, deshalb bin ich hier.“

 

 

Own your Story! Deine Geschichte kann dich stark machen, sie kann dich aber auch umbringen! Wir allein entscheiden, was wir aus unseren Erfahrungen machen, wie wir sie bewerten und was wir daraus mitnehmen. Wir können nicht vor unserer Vergangenheit weglaufen, es bringt uns aber auch nichts, an ihr festzuhalten und ihr die Schuld für unser scheinbares Versagen im Jetzt zu geben. Sobald wir aber die volle Verantwortung für unser heutiges Leben übernehmen, unsere Geschichte umarmen, daraus schöpfen, lernen, Erfahrungen umsetzen und sie für uns nutzen, sie integrieren und als einen Teil von uns annehmen, der uns gezeigt hat, was wirklich in uns steckt, dann passiert die Magie! Dann haben wir die Kraft, ganz gleich, was passiert ist, unsere Geschichte zu lieben und gestärkt aus der Vergangenheit rauszugehen. Sie bildet das Fundament, was uns zu der Person gemacht hat, die wir heute sind.

 

Ich bin heute für jeden Tag, den ich erlebt habe, zutiefst dankbar. Ich durfte jahrelang erfahren, wer ich nicht bin und lernen, mich wieder aus der Tiefe nach oben zu ziehen, zu vertrauen, loszulassen, anzunehmen und zu lieben.

 

Es wird niemand die Welt verändern, der eine problemlose und einfache Kindheit hatte. Du brauchst einen Grund, ein Warum, was so stark ist, dass du alles machst, um dafür loszugehen, was du erschaffen möchtest. Je größer deine Seelenaufgabe ist, desto tiefer wirst du bereits in deinem Leben gefallen sein. Und genau das ist für dich passiert.

 

 

Schaue nicht mit Wut oder Trauer auf deinen Weg zurück. Liebe ihn dafür, dass er dir ganz klar gezeigt hat, wofür du hier bist und was du in der Lage bist, zu erschaffen!

 

Wir können uns einzelne Themen anschauen, wenn sie uns in einer Weise belasten. Das Wichtigste ist jedoch zu verstehen, dass all das nötig war und ein wundervolles, unendlich wertvolles und sinnvolles, wichtiges Zusammenspiel gewesen ist, um deine Geschichte zu schreiben, deine Persönlichkeit zu entwickeln. Deine Erfahrungen und Learnings hast du erlebt, damit du heute die Person bist, die du bist, und damit du nun aufgrund deiner Geschichte deine Zukunft erschaffen, und andere Menschen inspirieren kannst. Alles hat einen Sinn und jede Erfahrung ist ein einzigartiges Puzzlestück im unendlichen Puzzle des Lebens.

 

Ich weiß ganz tief im Inneren, dass dieses Wissen und diese Kraft in uns allen steckt. Du kannst das. Du kannst dir vertrauen. Es gibt nichts, was dir jemals schadet, alles, was du erlebst, wird dich voranbringen. Schärfe deine Sinne, höre auf dein Gefühl und du wirst dich nie mehr verloren fühlen.

 

 

Und nun werde ich etwas sagen, was sich vielleicht im ersten Moment widersprüchlich anhört, in Wahrheit diese Worte aber nur noch einmal von einer ganz anderen Seite beleuchtet.

 

Wir sind nicht da, um zu entdecken, sondern um zu erschaffen.

 

Wenn wir diese Überzeugung annehmen, dann öffnen wir uns in diesem Moment alle Türen. Solange wir glaubten, wir müssten etwas entdecken, es ginge im Leben darum, den Sinn zu „finden“, schränken wir uns ein, denn damit geht einher, dass dieser bereits existiert und wir ihn suchen müssen. Wir werden uns also im Außen orientieren und hoffen, ihn irgendwann zu finden, irgendwann genug gelernt zu haben, um das Leben und uns zu verstehen und bewegen uns fortlaufend im bereits bestehenden Feld der Möglichkeiten.

 

Aber die Wahrheit ist, dass wir all das nur finden und verstehen können, wenn wir in uns gehen. Das Leben an sich besitzt keinen Sinn. Es gibt einen Grund, weshalb wir hier, und wir wir sind, ja! Aber einen Sinn können wir ihm nur selbst geben, indem wir die höchste Version der Vorstellung von uns selbst als Ausdruck nach draußen bringen und das erschaffen, was uns uns erfahren lässt, als solches, wie wir uns erfahren möchten.

 

Denn beim Erschaffen finden wir sowieso, nämlich uns.

 

 

Du bist wertvoll. Du bist einzigartig. Du bist richtig. Und du bist wunderschön. Du bist vollkommen.

 

Wir alle haben eine Geschichte. Es gibt keine zweite Person, die all das erlebt hat, was wir erlebt haben. Unsere Erfahrungen haben uns zu dem Menschen gemacht, der wir heute sind. Wir sind einzigartig. Und doch gibt es etwas, was uns alle verbindet.

 Und das ist unser innerster Kern, wir.

 

Wir bauen uns eine einzigartig Identität hier in unserem Leben auf, und erschaffen uns so Erlebnisse, durch die wir das Leben spüren können, und durch die wir uns erfahren können.

 

Hätte ich eine großartige Schulzeit gehabt, hätte ich niemals den tiefen Wunsch entwickelt, unser Schulsystem zu verändern.

 

Ich möchte diesen Text nutzen, um dir Mut zu machen. Vielleicht kennst auch du jemanden, der gerade in einer schwierigen Phase ist, oder hast selbst Dinge erfahren, die man niemandem wünschen würde.

 

Mein Mentor hat mir gesagt, es gibt zwei Themen, über die man nicht sprechen sollte, da sie die Karriere als Speaker sehr schnell beenden können. Es ist das Thema Suizid und Vergewaltigung. Aber genau das ist Teil meiner Geschichte.Und dann hat er mir eine Frage gestellt: Kennst du Menschen, denen du mit deiner Erfahrung helfen kannst, da sie gerade das durchmachen, was auch du erlebt hast? Und in dem Moment habe ich verstanden, dass es meine Pflicht ist, diese Themen anzusprechen! Ich habe das nicht umsonst erlebt, ich habe nicht umsonst jahrelang in meinem eigenen Gefängnis gelebt, so als sei das Leben ein Spiel und als hätte ich die Anleitung dafür verloren, um es nun einfach abzuhaken.

 

Das ist die eine Seite unseres Lebens. Aber es gibt auch die andere und ich bin unendlich dankbar, dass ich diese nun erleben darf und alle Erfahrungen nutzen kann, um Menschen zu inspirieren, zu motivieren, manchmal auch zu spiegeln, und so an ihre eigene Einzigartigkeit, an die eigene Kraft und Stärke, die in jedem von uns steckt, zu erinnern.

 

Wenn wir uns unsere Geschichte einmal ehrlich anschauen und alle Erfahrungen zulassen, dann können wir erkennen, weshalb wir hier sind, wer wir sind. 

 

Was hast du erlebt? Was hast du gelernt? Wodurch bist du gewachsen? Für welches Problem kennst du eine Lösung? Es gibt einen Grund, weshalb wir all das erfahren haben. Es gibt einen Grund, weshalb du diesen Beitrag gerade liest!

 

Wenn du deine Antwort kennst, dann würde ich mich freuen, von dir zu hören! Wie denkst du darüber? Was ist dein Sinn des Lebens? Was ist dein Warum und was möchtest du erschaffen?

 

Hab noch einen wundervollen Tag und bis dann. Ich freue mich von dir zu hören!

Deine Katharina


Kommentar schreiben

Kommentare: 0